Wer wir sind

 

Patenkinder Lateinamerika ist eine Initiative, die 1988 von Klaus Sulzmann gegründet wurde und seit dem von ihm fortgeführt wird. Er wird von ehrenamtlichen Helfern unterstützt.

Der ideelle Träger von Patenkinder Lateinamerika ist die Basilika-Pfarrei St. Marcellinus & Petrus im südhessischen Seligenstadt. Die Pfarrei stellt die Spendenquittungen aus.

 

Wie die Idee enstand

 

Während einer Rundreise zu den Schwestern der Murialdinen in Lateinamerika kam Klaus Sulzmann sowohl mit Straßenkindern als auch mit Kindern zusammen, denen es durch die fürsorgliche Hilfe der Schwestern besser ging. Mit dem Gedanken, mehr Kinder durch den selbstlosen Einsatz der Ordensschwestern zu fördern, kehrte er zurück und gründete die Patenschaftsaktion Lateinamerika. Dabei stand die Idee im Vordergrund - statt Spenden anonym zu verteilen, dass Spenderinnen und Spender Kontakt mit einem Kind haben sollten. Der Missionsausschuss der Basilika-Pfarrei Seligenstadt hat die Initiative als ideeller Träger gern aufgegriffen.

 

Der Ordenspatron

 

Patron der Ordensgemeinschaft ist San Leonard Muraldio, der 1828 in Turin geboren wurde und 1900 dort verstarb. Muraldio war ein christlicher Sozialarbeiter, der sich insbesondere für Kinder und Jugendliche einsetzte. Er gründete am 19. März 1873 den Orden der Josephinen. Sein vierter Ordensgeneral, Luigi Kasaril, gründete am 22. September 1953 den Schwesternorden der Murialdinen. Der Ordensgemeinschaft gehören 140 Schwestern an. Die Generaloberin der Muraldinen hat ihren Sitz in Rom.

 

Wie wir arbeiten

 

Was ihr für einem meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. (Mt. 25.40)

Durch die Solidarität unserer Spender und unserer Helfer mit den Kindern in den Armenvierteln, möchten wlr in den jungen Menschen Vertrauen und vor allem berechtigte Hoffnung wecken.

Finanzielle Zuwendungen erhalten wir neben den Einnahmen aus Patenschaften und gelegentlichen Spenden auch vom Lateinamerika Hilfswerk Adveniat und vom Kindermissionswerk Die Sternsinger. Einnahmen werden auch durch Veranstaltungen, wie Vorträge, Konzerte und dem sogenannten Solidaritätslauf erzielt.

Die Spendengelder werden für Lehrmittel, Renovierungen oder Neu- und Ausbauten verwendet. Jedes Projekt wird mit den Odernschwestern, ortsansässigen Architekten und Handwerkern und Klaus Sulzmann besprochen. Bei Investitionen, an denen sich Adveniat oder Die Sternsinger beteiligen, werden Planung und Durchführung von diesen Institutionen begleitet. In monatlichen Telefonkonferenzen, in denen zeitweise auch die Ordensleitung in Rom zugeschaltet ist, lässt sich Klaus Sulzmann über den Fortgang der Projektarbeit und neue Notwendigkeiten unterrichten.

Wir von Patenkinder-Lateinamerika arbeiten ehrenamtlich.

 

 

Zukunft schenken – Pate werden

Druckversion Druckversion | Sitemap
30 Jahre Patenkinder Seligenstadt -Lateinamerika 1988 – 2018